Consti's Blog - Home of "Guck mal nicht da, wie unniedlich, kein Reh"
  Startseite
    Das Leben des Consti
    Der Ernst des Lebens
    Partys
    Computerkram
    Bücher
    Blödsinn
    Allgemein
  Über...
  Archiv
  Heilige Reliquien
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Maltes Blog - Reloaded
   Moinser's Blog
   Louis' Blog
   Channys Blog
   SeKt's Blog
   Jahrgangs-Homepage

http://myblog.de/jackmcmurdok

Gratis bloggen bei
myblog.de





Französisch...

So, nu muss ich ja auch mal was zu meinem Studentenalltag schreiben. Naja, muss nicht, ich machs einfach. Muhaha.

Ich habe mich ja, da ich für mein Studium 2 moderne Fremdsprachen und das Latinum brauche, mal für den Kurs "Französisch für Historiker I" (von 2) angemeldet. Franfösisch? Da werden jetzt einige denken "omfg!" oder "arme Sau", mancher Franzose würde vielleicht sogar ein "mon Dieu!" einwerfen, nur um sich danach wieder seinem Baguette zu widmen. Tja, aber weit gefehlt.

Der Kurs ist eigentlich total klasse (obwohl er Montags und Mittwochs von 8 bis halb 10 geht...aber gut, gibt ja noch genug andere Tage zum auspennen), das Ziel davon ist es, französisch Texte lesen, verstehen und übersetzen zu können...na gut, nen bisschen Aussprache ist auch mit dabei. Halt alles auf Studenten der Geschichte ausgerichtet. Ich muss jedenfalls sagen, dass mir das bisher absoluten Spaß macht.

Mit dem, was man in dem Kurs in einer Sitzung lernt, könnte man nach meiner Schätzung ca. 2 Doppelstunden Schulunterricht füllen... jedenfalls hab ich jedes mal wenn ich da rausgehe das Gefühl, wirklich was gelernt zu haben (ein Gefühl, dass mir bis dato von Lehrveranstaltungen her völlig unvertraut war...)

Ich bin im übrigen zu dem Schluss gekommen, dass Französisch voll einfach ist. Wie eine bunte Mischung aus Deutsch, Englisch und Latein (sogar die Verbformen sind fast gleich!), und den großteil der Sätze aus den Texten kann ich eh ohne weiteres verstehen. Cool, wieder mal merke ich, dass mir Latein was gebracht hat, hätte nur nicht gedacht, dass es das ganze so extrem vereinfacht.

Erwartet aber bitte nicht, dass ich irgendwas in Französisch schreibe, da hab ich grad keinen Bock zu.

 

Was sonst noch so los war? Naja, meine Mutter war in der letzten Woche da, um sich Mainz anzugucken. Mittlerweile kenn ich mich hier ziemlich gut aus, könnte wohl auch so langsam nen Restaurantführer schreiben...sonst eigentlich nicht viel. Das Wetter hier ist immernoch voll gut, nur gerade nen bisschen bewölkt und etwas kühl...in Weyhe gabs ja anscheinend schon den ersten Wintereinbruch. Krank...

6.11.06 16:58


Werbung


Marienkäfer-Invasion

Ich hab ja keine Ahnung, aber sind Marienkäfer nicht normalerweise eher im Frühling und Sommer anzutreffen als im Herbst? Ok, hier in Mainz sind heute über 20 Grad und der Himmel ist fast wolkenlos (was aber normal ist), aber trotzdem.

Ich habe gerade auf meinem Balkon ca. 30 Marienkäfer gezählt, und viele hundert oder tausend weitere schwirren hier überall rum. Und nicht nur diese normalen Roten mit schwarzen Punkten, sondern auch alle möglichen andere, ganz viele eher braune ohne Punkte, schwarze mit roten Punkten, gestreifte, karierte, äh, nee moment... Ist das normal?

Tja, wenn die Bäume nicht schon teilweise ihr Laub verlieren würden könnte man denken, es wäre Frühling. Mainz ist was das Wetter angeht der Hammer  

26.10.06 14:44


Sturm

So, aus aktuellem Anlass kommt hier schon der nächste Artikel aus Mainz.

Es stürmt. Aber das ist nicht son "Norddeutsche-Tiefebene-kurz-hinter-Bremen-Kindergartensturm", das ist echter, wirklicher Sturm. Es fliegen Dinge durch die Luft, die eigentlich nicht unbedingt dazu gedacht sind, den Boden zu verlassen. Die Bäume und Fußgänger im Park, den ich aus meinem Fenster sehe, biegen sich gewaltig, man möchte fast meinen, der ganze Park versucht, sich zu verbiegen (überlegt sich dann aber, dass das eigentlich quatsch ist). Fahrräder und unbesetzte Rollstühle fahren selbstständig durch die Gegend, erstere schleifen ihre Besitzer mit sich. Selbst Verkehrsschilder, Tiefgaragenschranken und Durchfahrtshöhenbalken flattern arg rum, so dass ein schlichtes "Auf dem Balkon ne Kippe rauchen" zum waghalsigen Abenteuer ausartet.

Eigentlich wollte ich ja heut, da ich irgendwie nix mehr zu tun habe, mal in die Innenstadt gehen, mit ein bisschen Glück werd ich auf dem Rückweg vielleicht den Berg hochgeweht. Oder halt auch nicht, dann fahr ich Straßenbahn, wenn die nicht auch umweht.

Was such ich mir auch ne Wohnung auf dem einzigen verdammten Berg in Mainz? (Es ist nicht nur der einzige verdammte Berg, es ist sogar der einzige Berg überhaupt!)

Update: Hmm, ich bin dann heut doch nicht mehr in die Innenstadt gegangen, weils mir bei dem Wetter doch zu doof war. Vielleicht gut, hab eben in den Nachrichten gesehen, dass hier in Mainz mehrere Bäume auf noch mehr Autos gekippt sind, glaub sogar hier in der Nähe. Krank.

Update 2: Hui, hab heute mal geguckt, die Deckenverkleidung von dem Parkplatz, der hier unter dem Haus ist (bzw. der das Erdgeschoss darstellt), Rigipsplatten mit Dämmmaterial oder sowas, ist teilweise abgerissen und liegt nu in der Gegen rum, soviel zum Thema "Gegenstände, die nicht fliegen sollten".

24.10.06 12:51


Random-Artikel über Mainz und eigentlich alles

So, dies ist der erste Blogeintrag, den ich aus Mainz schreibe. Ich hab ja jetzt endlich Internet in meiner Wohnung und muss nichtmehr inner Uni oder an irgendwelchen Hotspots online gehen. Juhu.

Tja, in den letzten Tagen hab ich also großteils ohne Inet hier rumgehockt, mich durch meine über 1600 Sateliten-TV-Programme gezapt, gelesen und alle möglichen Einführungsveranstaltungen besucht. Bis auf die eine heute morgen, weil ich heut nacht kaum gepennt hab und einfach zu müde war, um aufzustehen. Mal gucken ob das was ausmacht.

Ernährt hab ich mich glaub ich nur von Fertiggerichten, Toast und Salat aus der Rewe-Salatbar, weil alles andere zu kompliziert ist. Ich frag mich nur wo der Unterschied zu meiner bisherigen Ernährung ist...mehr Salat vielleicht :D

Warum ich jetzt erst Inet hab und wieso ich nach 2 Wochen offline überhaupt noch lebe? Auf den zweiten Teil kann ich wirklich keine Antwort geben, es grenzt an ein Wunder. Den ersten Teil kann ich aber Beantworten:

Man nehme einen Telekom-Techniker, einen Haustechniker (incl. Schlüssel für den Inet-Anschlussraum) und einen Studenten mit allen möglichen Terminen. Da also erstmal nen Termin zu finden, an dem alle 3 Zeit haben und das mit dem Inet hinhaut, ist recht schwierig. Noch schwieriger isses, wenn eigentlich keiner nen Plan hat, in welchem Raum denn jetzt Schaltkästen hängen und wo man den Schlüssel dafür herbekommt. Und wenn dann noch nen Adapter fehlt, um das DSL-Moden anzuschließen und T-Online die Anschlusskennung falsch (bzw. gleich 3 Anchlüssen in Mainz) vergiebt...dann ist echt Hopfen und Malz verloren. Naja, jetzt funktionierts jedenfalls.

 Zum Studieren würd ich eigentlich lieber nix schreiben, weil es irgendwie kompliziert ist, aber egal. Wenn man 500 Geschichts-Erstsemester auf 20 Proseminare verteilen will ist klar, dass da irgendwas nicht hinkommt. Und wenn sich dann noch das ultimative Proseminar von Christlicher Archäologie mit dem Kurs "Französisch für Historiker" überschneidet, den ich wiederum für Geschichte unbedingt brauche, dann ist das auch doof. Naja, mal sehen wie das mit Vor- und Frühgeschichte noch wird, ich bin mal gespannt. Werde mir morgen mal das kommentierte Vorlesungsverzeichnis besorgen, besser spät als nie.

So, gabs noch was? Keine Ahnung, bin im moment etwas verplant. 

23.10.06 16:45


Ab die Post...

2 Tage bin ich noch in Weyhe, dann gehts los nach Mainz, und jetzt sitz ich hier und hab keine Ahnung, was ich schreiben soll. Vielleicht am besten garnichts, eigentlich ist diese ganze Umzugsaktion so unspektakulär wie nur irgendwas sein kann, ist ja nu auch nicht so, dass ich jetzt nie wieder in Weyhe wäre. In einem Land wie diesem mit halbwegs intakter Infrastruktur, wo man innerhalb von 4 Stunden mit der Bahn diese 465 Kilometer zurücklegen kann, ist ein Umzug nach Mainz nun wirklich nicht die Welt.

Samstag gehts also los, und ich sitze hier mit 4 leeren Umzugskartons und einer leeren Reisetasche, die ich noch irgendwie vollpacken muss. Nein, eigentlich muss ich nur alle Sachen einpacken, die ich mitnehmen will, egal ob dabei Umzugskartons leer bleiben, aber was muss ich eigentlich mitnehmen?

Jede Menge Bücher, Klamotten, Laptop, Bettzeug, nen bisschen Geschirr, das wars eigentlich, oder? Bei sowas hat man doch immer das Gefühl, was vergessen zu haben. Naja, wird schon...

So, ich geh dann packen...

5.10.06 13:16


Zweitwohnsitz IKEA

Mir ist eben aufgefallen, dass ich diesen Monat schon 5 mal bei Ikea war, mal nur zum gucken, mal um kleinkram zu kaufen und auch mal, um viele hundert Euro auszugeben. Ich fühl mich da schon richtig zu Hause, mal abgesehen davon, dass meine mainzer Wohnung komplett mit Ikeamöbeln eingerichtet ist. Es sind übrigens scheinbar alle Ikeas gleich gebaut, es macht absolut keinen Unterschied ob man in Brinkum oder in Wallau (bei Wiesbaden) einkauft, ist eigentlich fast alles identisch. Ok, das ist deren Konzept, aber da fällt es noch mehr auf als z.B. in Läden wie Real etc.

Schönen Gruß an Billy  

29.9.06 20:03


How to: Geld loswerden

Als Zivi verdient man ja tausende und abertausende von Euro, und da ja keiner so viel Geld auf dem Konto haben will, muss man es schnellstmöglich für irgendwas ausgeben. Ich habe eine Strategie entwickelt, wie man das in kürzester Zeit schafft.

Also, zuerstmal muss man sich ne Wohnung in einer Stadt suchen, die weit weg ist, zum Beispiel Mainz, und erstmal die Kaution hinterlegen. Nach 465 Kilometern Hinfahrt ist man schonmal einiges an Benziengeld losgeworden, wem das noch nicht reicht, kann durch gezieltes Verfahren in der Wiesbadener Innenstadt noch einige Kilometer mehr hinzufügen. Dann holt man den Schlüssel bei der Wohnungsgesellschaft ab, schmeißt nur schnell den Kram aus dem Auto in die Wohnung, und weiter gehst, denn hier gehts ja auch erst richtig los.

Man fahre zu Ikea, besorge sich ein Klappbett-Couch...dingens und einen Couchtisch und bringe das auch erstmal in die Wohnung, bis hierher sollten schon gut einige hundert Euro verbraten worden sein.
Nach einiger Aufbauerei gehts erstmal zur Pizzeria um die Ecke direkt bei der Wohnung, was futtern.

Am nächsten Tag sollte man seinen Ikeaeinkauf intensiver fortsetzen, am besten richtig zuschlagen und neben nem Regal, Kleiderschrank, Tisch, Beistelltisch und Schreibtischstuhl noch allerhand kleinkram einpacken, damit kann man nochmal richtig Geld loswerden. Danach aber erstmal 3 Tage aufbauen, muss ja auch sein, aber man sollte auf jeden Fall für 12€ in ner Parkgarage parken, und jeden abend Pizza ist auch absolut notwendig, auch wenn der Pizzeria mal Bier, Zitroneneistee und Wechselgeld gleichzeitig ausgehen. Duch nen kurzen Einkauf bei Walmart kann man durch den Kauf von allem möglichen Kram dann noch eventuell vorhandene Restgeldbestände loswerden, denn Kleingeld auf dem Konto nervt ja doch nur...man sollte aber gerade soviel Geld übrig behalten, dass man genügend Benzin (und Kippen) für die Rückfahrt kaufen kann, aber bei mir hat das Problemlos hingehauen.

Probiert es aus, die 1-Wochen Schlankmachdiät für ihr Konto wirkt garrantiert!

24.9.06 12:29


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung