Consti's Blog - Home of "Guck mal nicht da, wie unniedlich, kein Reh"
  Startseite
    Das Leben des Consti
    Der Ernst des Lebens
    Partys
    Computerkram
    Bücher
    Blödsinn
    Allgemein
  Über...
  Archiv
  Heilige Reliquien
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Maltes Blog - Reloaded
   Moinser's Blog
   Louis' Blog
   Channys Blog
   SeKt's Blog
   Jahrgangs-Homepage

https://myblog.de/jackmcmurdok

Gratis bloggen bei
myblog.de





Lehrgang in Ritterhude

Ahh, endlich wieder Internet

Heute bin ich vom Einführungslehrgang in der Zivischule Ritterhude zurückgekommen, dies ist also der versprochene Bericht, leider ohne Bilder, weil ich irgendwie keinen Bock hatte, welche zu machen.

Also, wo fang ich an?
Montag um ca. halb 12 und damit ne halbe Stunde zu früh kam ich in Ritterhude an, was wohl daran lag, dass ich meinen Wagen endlich mal wieder ausfahren konnte, 170 sind schon toll
Dank der Straßenkarte hab ich das eigentlich auch problemlos gefunden, und so stand ich also auf dem Parkplatz, bewaffent mit Reisetasche und Bier. Zuerst galt es nun, die geschätzten 40 Meter Höhenunterschied auf geschätzten 150 Metern Luftlinie zu überwinden (@Leo: Kannst ja mal irgendne Formel dazu aufstellen ). Oben angekommen, füllte ich den Anmeldungsbogen aus, schnappte mir den Schlüssel mit der Nummer 6 und watschelte die Treppe hoch.
Die Zivischule stellte sich als relativ modernes, helles und gemütliches Holzhaus heraus, an das noch ein Flachdachbungalow und eine Villa, in der der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), der Träger der Einrichtung, wohl seine Büros hatte.
Nachdem die Einführungsveranstaltung erst um 13:30 stattfand, wanderte ich also erstmal über eine Galerie zu meinem Zimmer. 3 Betten, eigene Dusche und Toilette und noch so Schrank- und Sitzkram gabs da, ebenso nen eigenen kleinen Balkon, der dank 2. Stock und Gitterrostboden wohl nix für Leute mit Höhenangst wäre. Das zimmer war relativ groß, hell, und mit direkter Sicht auf die Bahngleise, aber dazu später mehr. Jedenfalls hatte ich Glück mit dem Zimmer (Bungalow sux!) und meinen Zimmergenossen (Gruß an die beiden!).
Naja, in der Einführungsrunde wurden von einer Mitarbeiterin des Bundesamtes recht harte Hausregeln verlesen, die dann von Herrn R., dem Obermotz vom ASB, großteils wieder abgemildert wurden (Bundesamt sux!). Herr R. war auch irgendwie cool drauf, und nur wenige konnte sich ein Schmunzeln verkneifen...Job verfehlt, als Entertainer hätte der mehr Kohle verdient .
Davor oder danach, jedenfalls irgendwann, gabs dann noch Essen...Zeit für ein Unterkapitel

Essen:
Montag: Frühlingsrollte, Reis, Sauce
Dienstag: Wild-/Puten-/Straußengulasch mit Nudeln
Mittwoch: Krakauer, Sauerkraut, Kartoffelpüre
Donnerstag Sauerbraten/Schweinebraten, Kratoffeln, Bohnen
Freitag: Chili con Carne

Verhungern war also unmöglich, alles sehr lecker. Dazu gabs jeweils nen coolen Nachtisch und ein Salatbuffet. Klasse, Lob an den Koch!!!

Zum Frühstück gab es immer reichtlich Brötchen, verschiedensten Aufschnitt und -strich, Müslikram und alles mögliche zu Trinken.
Gleiches gilt fürs Abendbrot, dass aber noch durch warmes Essen (Cevapcici, Brötchen mit Tomate und Schinken überbacken, Bratwurst, Chinesisch) bereichert wurde. Die haben sich echt mühe gegeben, da jeden satt werden zu lassen. Top, da hält keine Jugendherberge jemals mit.

Der Unterricht ging immer um 8:30 los, vorher gabs immer Frühstück. Die ca. 60-70 Leute wurden in 3 Gruppen Unterrichtet, mit leicht unterschiedlichen Themen. Meins war in Gruppe 3 "Gesellschaftliches Engagement..." (den genauen Wortlaut hab ich vergessen) mit dem Dozenten Markus F., was sich als beste Wahl herausstellte, weil die anderen mit ihren Typen und Gruppen irgendwie unzufrieden waren, bei uns wars einfach nur cool. Noch ein Mitarbeiter, der Entertainer hätte werden können, was den Unterricht, obwohl teilweise Themen besprochen wurden, die im Gymnasium ca. 15 Minuten einer Politikstunde nicht ausgefüllt hätten, nicht langweilig werden ließ. Den großteil nahmen die Geld uns Sachbezüge sowie die Rechte und Pflichten ein, was für viele wirklich wichtig war, da einige um 204€/Monat unterbezahlt waren oder Sachen machen mussten, die sie eigentlich nie hätten machen dürfen. Der Lehrgang machte also Sinn. An sonsten gabs Filme und Diskussionen, und jede Menge Rumgealbere und Sprücheklopferei. Eigentlich also toll, also unbedingt in die Gruppe von Markus F. gehen!!!

Von großzügigen Pausen durchsetzt, endete der "Arbeitstag" um kurz nach 16 Uhr, danach konnte man Billard, Tischtennis und Kicker zocken, nen Musikraum mit Instrumenten gabs auch, ebenso 2 Fernsehräume (einer mit Beamer und Leinwand!), und eben Alkohol.
"Harte Sachen", also getränke mit mehr % als Bier, waren streng verboten, aber kontrolliert wurde das halt (mit Ansage!) nicht, also her mit dem Jägermeister
Und es gab Edgar.
Der absolute Großteil der Zivis war cool drauf, so dass es eigentlich nicht wirklich Langweilig wurde, aber ohne Edgar, eine komischen Gangster mit typischem Slang, und seinen Kumpel "Jihad" wäre es wohl nur halb so geil gewesen. Es wurden wohl noch über niemanden in so kurzer Zeit so viele Witze gerissen . Getreu dem Motto "Ab nem IQ von 10 knackt Knäckebrot beim Knicken...Edgar knackt definitiv nicht beim Knicken" fanden dann auch so herrliche Szenen statt, wie der Versuch, ne Minute lang eine Tür, auf der "Drücken" stand, aufzuziehen ("Scheiße, is zu alter!), oder das dreimalige Fragen ein und der selben Frage, wonach er die Antwort immer noch nicht gepeilt hatte. Und wenn 4 Leute sagen, dass es halb 9 ist, dann muss man eigentlich Akzeptiegen, dass seine Armbanduhr auf ostanatolische Messzeit eingestellt ist.
So ging die Woche also schnell vorbei, dank Essen, Pennen, Saufen, Fun, TV und Edgarwitzen. Der schwarze Typ bei "Germanys next Topmodel" heult übrigends in jeder Folge, weil er Edgars Vater ist...da würd ich auch heulen .

Naja, die Betten waren ok, die heizung brachte auch echt was, nen bisschen nervig war halt der Lärm bon der Bahnlinie direkt neben dem Haus und das knacken in der Wand, dass wir einer potentiellen Ratte zuschrieben. Die Wände waren etwas dünn, aber eigentlich gings mit dem schlafen.

Der Rest ist schnell erzählt, ich hab viele coolle Leute kennengelernt, herausgefunden, dass Eichhörnchen die "geheime Gewürzmischung" im Nutella sind, und jede Menge gelacht. Am ende bekam man 2,25€ Verpflegungs-ausfall-entschädigung ausgezahlt und konnte pünktlich um 11 seine gemütliche Heimfahrt mit 170 km/k antreten.

Fazit:
War nicht annähernd so schlimm wie ich gedacht hatte, teilweise sogar echt cool und mal ne Abwechslung zum langweiligen Arbeitsalltag, fast wie ne Woche Kur (Allerdings hab ich ne Erkältung und nen bisschen schmerzen im Kiefer, ka woher, so dass ich Montag wohl erstmal zum Arzt gehen werde).
Desweiteren ist Ritterhude ein Kuhkaff und Maßel das absolute Ghetto (incl. Russensupermarkt, rofl). Noch was vergessen? Nee, glaub nicht. Dann kann ich ja jetzt auch pennen gehen, hab wohl doch etwas wenig Schlaf bekommen.
3.3.06 21:16
 


Werbung


bisher 7 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Leo / Website (5.3.06 19:57)
Ok da ich irgendeine Formel aufstellen soll:
Auf 150 m 40 m Höheunterschied is ne Steigung von 40/150 = 3,75. Da eine Angabe wie "Die Steigung ist 3,75" keinen Sinn macht rechnet man das noch in Prozent um, also 3,75/150 * 100 =

Achja, aus dem Beweisprinzip der vollständigen Induktion kann man übrigens folgern dass das Knacken in der Wand bedeutet hat dass die Wand einen IQ > 10 hat, falls die Aussage "Ab nem IQ von 10 knackt Knäckebrot beim Knicken" den Wahrheitswert 1 hat (also wahr ist) und falls man Wände analog als Knäckebrote betrachten kann (physikalisch durchaus sinnvoll, vom Essen von Wänden wird aber abgeraten).

Fazit: Lehrgang ftw (wer nicht weiß was ftw heißt: n00b) :D


Leo / Website (5.3.06 19:59)
Äh sorry ich hab grad total gepennt, also 40/150 ist nie im Leben 3,75 (das wäre 150/40) und auch der ganze Rest ist Unsinn. Da ich aber nur IRGENDEINE Formel aufstellen sollte ist der Sinn des ganzen dennoch nicht verfehlt :D


Consti (6.3.06 00:44)
Muhaha, zumindest haben wir jetzt eine Formel, ob die sinnvoll ist is erstmal unwichtig


Malte (7.3.06 22:10)
Der Russe im Supermarkt hatte mich des Diebstahls bezichtigt, während ich versuchte eine Art russisches Erfrischungsgetränk zu finden. Der dumme Penner. Anmerkung: Soetwas gibt es in GUS-Staaten aber scheinbar nicht und die Leuten erfrischen sich mit verdünntem Baumharz und/oder Krabbensaft.


Consti (8.3.06 12:30)
Rofl, wie geil
Naja wir sind da eigentlich gleich wieder rausgegangen nachdem wir keinen vernünftigen Alk gefunden haben.


Leo / Website (9.3.06 14:35)
Ey Malte ist dein blog down oder so? Irgendwie kommt bei mir die myblog-Hauptseite wenn ich den angucken will...


Consti (10.3.06 01:09)
bei mir genauso, ka...vielleicht hatter den ja auch gelöscht.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung